Unterkünfte

Ein Dach über dem Kopf

Etwas, das ein jeder Weltentdecker braucht, ist eine Schlafmöglichkeit und diese sind, neben der Verpflegung, oft am teuersten, wenn es ans Reisen geht! Je nach Reisetyp gibt es jedoch viele Möglichkeiten bei Unterkünften ordentlich zu sparen oder sogar gar kein Geld auszugeben. Das Credo lautet: Je näher an der Kultur und je authentischer man reist, desto günstiger werden die Unterkünfte!

Kostenlose Unterkünfte:

Workaway

Das Prinzip ist ein einfaches Geben und Nehmen. Du opferst ein paar Stunden am Tag (meistens 4-6 Stunden), um mit anzupacken/auszuhelfen und bekommst dafür täglich freie Verpflegung und Unterkunft. Bei Workaway handelt sich weniger um ein Arbeitgeber/Arbeitnehmer als mehr um ein Gastgeber/Helfer Verhältnis bei dem der kulturelle Austausch im Vordergrund steht.

Gegen eine Gebühr von 29,00 € stehen dir für ein Jahr Gastgeber in 170 Ländern zur Verfügung. Die Dauer des Aufenthalts kann variieren zwischen ein paar Tagen bis hin zu mehreren Monaten. Die Jobs sind oft einfach und benötigen keine besonderen Vorkenntnisse, so kannst du z.B. auf Farmen, in Schulen, im Tierschutz oder bei Familien mit anpacken. Werde Au Pair in der Schweiz, unterstütze eine Tee-Farm in Nepal, helfe auf einer Pferdefarm in Südafrika oder arbeite in einem beachfront Hostel in Hawaii. Die Möglichkeiten von Workaway sind nahezu unbegrenzt und bieten eine günstige Chance in eine fremde Kultur einzutauchen und zusammen mit Menschen aus der ganzen Welt das Land deiner Wahl auf eine authentische Art und Weise kennenzulernen.

Wwoofing: Think global – act local!

Wwoofing gilt als der Klassiker unter den freiwilligen Farmjobs und steht für “World-Wide Opportunities on Organic Farms”. Das Prinzip ist ähnlich zu Workaway. Auch hier opfert man täglich einige Sightseeing-Stunden um mitzuhelfen und erhält im Austausch Kost und Logis. Im Vergleich zu Workaway konzentriert sich Wwoofing dabei lediglich auf die Jobvermittlung in Zusammenarbeit mit ökologischen, nachhaltigen Farmen auf allen 5 Kontinenten. Dies können Plantagen, Tier- oder Landwirtschaftsbetriebe sein. Für die Mitgliedschaft bei Woofing bezahlt man derzeit 20,00 € im Jahr.

Couchsurfing: Wenn Fremde Freunde werden!

„Wie…,du schläfst bei Fremden auf der Couch?“

Von vielen noch mit Skepsis beäugt, bietet Couchsurfing doch eine einzigartige und wertvolle Art des Reisens. Statt einer Ferienwohnung, Hotel oder Hostel, übernachtest du bei Locals, also den Menschen, die das Land und die Kultur nicht nur kennen, sondern auch leben. Die Hosts (Anbieter der Unterkunft) sind meist selbst reisewütige Couchsurfer, die gerade wegen Arbeit etc. nicht reisen können, sich aber gerne Zeit nehmen dir eine authentische Insider-Perspektive zu verschaffen. Die Hosts zeigen dir die Umgebung, machen mit dir Sightseeing oder du kochst ein traditionelles Gericht zusammen. Oft trifft man die Hosts auch nur für einige Stunden und man unterhält sich bei ein paar Bierchen über die Abenteuer, die man schon erlebt hat. Die Schlafmöglichkeit muss auch nicht, wie der Name Couchsurfing womöglich vermuten lässt, eine Couch sein. Oft haben Hosts ein extra Gästezimmer oder bieten ihr eigenes Zimmer an und schlafen selbst auf der Couch.

Couchsurfing ist eine Gemeinschaft, die sich selbst als „Gastfreundschaftsnetzwerk“ bezeichnet und baut auf Menschen, die selbst viel durch die Welt reisen, gerne helfen und Geschichten austauschen, auf Menschen die alle den gleichen Idealismus verfolgen und nicht pauschal reisen, sondern tatsächlich an dem Volk und der Kultur des Landes in das sie reisen interessiert sind. Wo gehen die Ortsansässigen feiern, essen, schwimmen, wandern? The real experience!

Organisiert wird die Unterkunft über die App Couchsurfing auf der man sich registrieren und ein ausführliches Profil anlegen muss. Sowohl Hosts als auch Couchsurfer können sich über die App mit einem Lichtbildausweis verifizieren, um die Vertrauenswürdigkeit aufzubauen. Nach einem erfolgreichen Aufenthalt schreiben sich beide, Host und Couchsurfer, eine Bewertung die in dem Profil des jeweils anderen erscheint und für alle zukünftigen Couchsurfer sichtbar ist.

Bevor du also eine Anfrage an einen Host stellst, kannst du dich schon sehr genau über die Person erkundigen, entweder durch deren eigenes Profil, Bilder oder die Bewertungen. Du kannst erfahren, wie zufrieden andere Couchsurfer mit dem Host waren und wie gemütlich das Haus oder das Apartment tatsächlich ist.

Preiswerte Unterkünfte:

Airbnb: Weltweit private Unterkünfte finden

Zwar nicht kostenlos, aber oft günstiger als Hotelübernachtungen ist Airbnb.

Airbnb ist eine Onlineplattform auf der Privatpersonen Reisenden ihren freien Wohnraum anbieten. Das einzigartige an Airbnb ist die Bandbreite an Unterkünften. Von einfachen Privatzimmern über Apartments bis hin zu ganzen Häusern, Jurten, Schlössern, Wohnwagen und Bootshäusern kannst du dort jedmögliche Art an Unterkunft über Tage, Wochen oder Monate buchen.

Die Einzigartigkeit der Übernachtungen stößt auf große Resonanz. Die Plattform zählt weltweit rund 3 Millionen inserierte Unterkünfte in knapp 65.000 Städten in 191 Ländern. Die Registrierung ist kostenlos und gebucht wird online oder über die App. Für manche Unterkünfte musst du den Gastgeber kontaktieren und kurz über dich und deine Reise erzählen. Sagt der Gastgeber zu, steht dir die Unterkunft zur Verfügung. Es ist auch möglich über „Instant booking“ Unterkünfte direkt zu buchen ohne dem Gastgeber vorher eine Anfrage zu schicken.

Wie auch bei Couchsurfing basiert Airbnb auf dem Vertrauen und der Erfahrung seiner Nutzer. Alle Mitglieder (Gast und Gastgeber) haben Profile und erhalten nach erfolgreicher Transaktion am Ende des Aufenthalts eine Bewertung.

Airbnb tritt somit als Vermittler zwischen Gastgeber und Reisendem auf und wickelt die Bezahlung ab. Abgebucht wird übrigens erst 24h nach deiner Ankunft. So wird sichergestellt, dass du deine Unterkunft auch so vorfindet wie sie angeboten wurde.

Good to know: Auf Airbnb kannst du auch Erlebnisse buchen wie etwa Salsa Tanzstunden oder Fahrradtouren und dich über Restaurants und deren Preise informieren.

Für mehr Informationen darüber, wie du günstige traditionelle Restaurants vor Ort findest, schau in unserer Rubrik Essen vorbei!

Hostels

Perfekt für Alleinreisende und Sparfüchse sind Übernachtungen in Hostels. Frei nach dem Motto: „Ich bin sowieso nur zum Schlafen dort“ ist die Unterkunft für viele Abenteurer nebensächlich, solange sie nach einem langen Tag eine heiße Dusche und ein Bett vorfinden. In vielen Ländern kann man dort Unterkünfte schon ab 8,00€ pro Nacht finden.

Bekannte Plattformen sind Hostelworld und Hostelbookers. Diese bieten eine einfache Handhabung und eine schnelle Abwicklung online oder auch übers Smartphone. Schon bei der Suche kannst du durch Filter, wie etwa den Maximalpreis oder mit/ohne Frühstück gezielt nach deinen Vorstellungen passende Vorschläge erhalten. Bei der Buchung zahlst du zwischen 10-15% des Gesamtpreises als Anzahlung und den Restbetrag bei Ankunft im Hostel.

Tipp 1: Mehrbettzimmer sind grundsätzlich um einiges günstiger und man findet sofort Kontakt zu anderen Reisenden. Deine Wertsachen kannst du gegen eine geringe Gebühr in Safes unterbringen.

Tipp 2: In Hostels ist der Preis pro Nacht häufig abhängig von der Anzahl der Übernachtungen. Der Preis pro Nacht fällt sobald man 3+ Übernachtungen bucht.